Die heimische Stechpalme (Ilex) ist ein immergrüner Strauch oder kleinerer Baum, meist um 1 bis 5 Meter hoch, ausnahmsweise auch bis zu 15 Meter Höhe. Der Name ist auf die Dornen an den Blatträndern und auf die christliche Tradition zurückzuführen, am Palmsonntag Ilex und andere Pflanzen anstelle echter Palmen zu verwenden. Als immergrüne Pflanze und damit als Inbegriff ewigen Lebens war die Stechpalme bereits Kelten, Römer und Germanen heilig. Im Glauben der Menschen haben sie immer eine besondere Rolle gespielt. Die Druiden hatten in der kalten Jahreszeit in ihren Wohnräumen Zweige der Pflanzen, um Feen und guten Waldgeistern Unterschlupf zu bieten.

Stechpalmenzweige wurden vielfach auch verwendet, um Unheil abzuwehren, denn sie hatten magische Kräfte und boten Schutz vor Blitzschlag, Hexenzauber und bösen Geistern. In angelsächsischen Ländern werden sie noch heute in der Weihnachtszeit am Kamin aufgehängt. Mit diesem Brauch soll verhindert werden, dass ein böser Geist durch den Schornstein ins Haus gelangen kann. Diese Verwendung der Stechpalme (besonders in England) hat dazu geführt, dass der Bestand dieses nur sehr langsam wachsenden Gehölzes derart zurück gegangen, dass die Pflanze vielerorts als gefährdet eingestuft werden muss. Bei uns im Extertal kommt sie allerdings recht häufig vor.

Stechpalmen können 300 Jahre alt werden. Das sehr harte, schwerspaltige Holz, das sehr leicht Politur annimmt, wurde vor allem zu Drechslerarbeiten, Werkzeugstielen und Spazierstöcken verarbeitet. Die Blätter sowie die (roten) Beerenfrüchte sind für Menschen stark giftig, für viele Vogelarten sind sie hingegen eine wichtige Nahrungsquelle im Winter. Stechpalmen enthalten das Gift Nitril Menisdaurin sowie die Stoffe Rutin, Ursolsäure und Ilicin. In den Früchten sind Triterpene, in den Blättern Saponine enthalten. 20 bis 30 rote Beeren gelten für Erwachsene als tödliche Dosis, bei Kindern entsprechend weniger. Symptome einer Vergiftung sind Übelkeit, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen, Lähmungen, Nierenschäden, Durchfall, Magenentzündung, Schläfrigkeit. Text  Hans Böhm

Die Stechpalme (Ilex) - GIFTIG!

Blütenknospe

Blüte

Schön aber sehr giftig: die leuchtendroten Früchte der Stechpalme.                       

Auch im Winter ein Augenweide und eine wichtige Nahrungsquelle für Vögel.

Hier finden Sie uns

Geschäftsstelle Marketing Extertal e.V.​​

Mittelstraße 10 - 12

32699 Extertal
 marketing-extertal@t-online.de
Tel: 05262 / 99 68 24

Öffnungszeiten:

Mo. 10-12 Uhr, Di. 10-12 Uhr

Mi. 10-12 Uhr, Do. 14-17 Uhr

Fr. 10-12 Uhr

Kontakt

  • Facebook